Knie - Riss am Meniskus verursacht Knieschmerzen

Fast alle alltäglichen und sportlichen Belastungen wirken auf Kniegelenke ein. Ob Bandverletzungen, Verrenkungen der Kniescheibe oder Gelenkabnutzung im Knie: es gibt viele Gründe für das Auftreten von Knieschmerzen. Auch Verletzungen am Meniskus verursachen Knieschmerzen. Vergleichbar mit den Bandscheiben der Wirbelsäule fungieren Menisken unter anderem als Stoßdämpfer zwischen Ober- und Unterschenkelknochen. Akute Verletzungen am Meniskus entstehen vor allem bei Sportarten mit plötzlichen Drehbewegungen und abrupten Bewegungsstopps wie Tennis oder Fußball. Im Alter entstehen Schäden am Meniskus oft durch Verschleißerkrankungen wie Arthrose.

Symptome: Knieschmerzen ernst nehmen
Beschwerden reichen von kaum wahrnehmbaren bis zu stark pochenden, stechenden oder auch ziehenden Knieschmerzen, so etwa bei Verletzungen am Meniskus. Gerötete und heiße Schwellungen gelten als typische Begleiterscheinungen. Des Weiteren klagen Patienten über Bewegungseinschränkungen oder Instabilität im erkrankten Kniegelenk, was längeres Stehen, Strecken oder Beugen häufig unmöglich macht. Knackgeräusche im Knie weisen mitunter auf Funktionsstörungen hin, stellen für sich allein aber kein Indiz für Knieerkrankungen dar. Orthopäden raten, auch leichte Symptome fachärztlich abklären zu lassen.

Behandlung: Früherkennung hilft, schwere Kniegelenksschäden zu vermeiden
Bei akuten oder beginnenden Beschwerden lassen sich Knieschmerzen zunächst mit entzündungshemmenden Schmerzmitteln behandeln. Dennoch gilt: Besser ein Mal mehr ärztlichen Rat einholen, da aus leichten Beschwerden oftmals dauerhafte Gelenkschäden resultieren. Um die Gelenkfunktion wieder herzustellen und beteiligte Muskeln zu stärken, verordnen Orthopäden ihren Patienten physiotherapeutische sowie physikalische Maßnahmen. Nur regelmäßige gelenkschonende Bewegung versorgt Kniegelenke ausreichend mit Nährstoffen. Schwere Schäden am Meniskus erfordern meist eine Operation. Bei starken Verschleißerscheinungen verbessern künstliche Kniegelenke die Lebensqualität von Patienten.

Vorbeugen: Radfahren stärkt Kniegelenke
Um das Risiko für Erkrankungen der Kniegelenke zu minimieren, vermeiden Betroffene am besten Übergewicht. So gilt: Jedes unnötige Kilo erhöht die Belastung auf Kniegelenke um das Dreifache. Radfahren wirkt sich somit in zweierlei Hinsicht positiv aus: So hilft es, ein gesundes Körpergewicht zu halten und stärkt gleichzeitig sowohl Kniegelenke als auch umliegende Muskelgruppen. Orthopäden raten darüber hinaus zu Schuhwerk mit flachen Absätzen und weichen Sohlen – das schont Kniegelenke zusätzlich und beugt Knieschmerzen vor.

WICHTIGER HINWEIS

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu den häufigsten Krankheitsbildern, deren Therapien und was Sie selbst dagegen tun können.

Bitte beachten Sie, dass die Informationen bei Schmerzen oder Beschwerden nicht den Gang zum Facharzt ersetzen. Unsere Ärzteliste finden Sie hier.

NEWS

März 2018

Offener Brief zum Thema „Termine“

Offener Brief an Jens Spahn zum Thema „Termine“ Download


November 2014

Offener Brief zum „Versorgungs-stärkungsgesetz“

Sehr geehrte Herren Gröhe, Spahn und Lauterbach, der Referentenentwurf zu dem von Ihnen geplanten...


April 2013

Schulterschmerzen meist in der Nacht

Einschlafen und mitten in der Nacht durch quälende Schmerzen in Arm, Schulter und Nacken aufwachen...


Weitere Artikel »

Premiumpartner