Mit Stoßwellen gegen Fersensporn

August 2012
Wenn ungepolsterte Schuhe, bei jedem Schritt zu Fersenschmerzen führen, verursacht oft ein Fersensporn, ein dornförmiger knochiger Fortsatz am Fersenknochen, die Beschwerden. In vielen Fällen helfen hier bereits kleine Übungen dabei, der Entstehung vorzubeugen oder bestehende Beschwerden zu lindern. Darüber hinaus steht mit der Stoßwellentherapie eine sanfte Behandlungsalternative zur Operation zur Verfügung.

Nicht nur falsches Schuhwerk, sondern auch Überlastung beim Sport, Übergewicht und Fehlstellungen der Füße begünstigen die Entstehung eines solchen Spornes. Um für mehr Stabilität und Entlastung der Sehnen zu sorgen, lagert der Körper Kalk an den Sehnenansätzen ab. Mit der Zeit bildet sich ein knochiger Fortsatz. Bei einer zusätzlichen Entzündung des umliegenden Gewebes kommt es dann zu unangenehmen Schmerzen. Anhand von Art und Ausmaß des Sporns, bestimmt der Orthopäde die richtige Behandlungsmethode. Wenn konservative Methoden nicht greifen, nutzt er häufig die Stoßwellen-Therapie. Bei diesem Verfahren treffen gebündelte Schallwellen auf die betroffene Stelle, welche zu einer Erweichung des Prozesses führen. Sie regen den Stoffwechsel an und beschleunigen den Heilungsprozess. Im Gegensatz zu einer Operation birgt die Behandlung keinerlei Risiko bei hohen Erfolgschancen.


« News

LOGIN für Mitglieder

zur Anmeldung

Premiumpartner